Basisöle (Mutter und Kind)

Basisöle (Mutter und Kind)

Bei der Babymassage ist ein qualitativ hochwertiges fettes Pflanzenöl, auch Basisöl genannt, sehr wichtig, da es die zarte Babyhaut nährt. Basisöle, die von der Haut sehr gut aufgenommen werden, sind Mandel- und Jojobaöl. Nicht geeignet als Basisöl für die Babymassage sind so genannte Mineralöle. Diese bilden nämlich auf der Babyhaut eine Schutzschicht, die zwar gegen die Einwirkung von Urin schützt, gleichzeitig aber verhindert, dass die ätherischen Öle von der Haut aufgenommen werden. Darum sind für die Babymassage ausschließlich pflanzliche Öle geeignet. Es ist wichtig, dass das fette Pflanzenöl kaltgepresst ist, so dass es seinen Gehalt an Vitaminen und Mineralien behalten hat. Die Verdünnung bei einem Babymassageöl beträgt 0,5 %, d. h. dass 1 Tropfen ätherisches Öl auf 10 ml Basisöl kommt. Diese Dosierung wird auch für Kinder bis 6 Jahre empfohlen.

Mandelöl, gut für die empfindliche Babyhaut

Süßmandelöl hat eine leicht gelbe Farbe und ist fast geruchlos. Mandelöl enthält die Vitamine A, B1, B2, B6 und eine geringe Menge an Vitamin E. Obwohl das Basisöl nicht in den Blutkreislauf gelangt, da dafür die Moleküle zu groß sind, hat es eine nährende Wirkung auf die Haut. Süßmandelöl eignet sich vor allem für empfindliche Haut. Dieses Öl lässt sich auch bei trockener Haut und Ekzemen gut anwenden und kann bei Juckreiz Erleichterung schaffen. Süßmandelöl ist ohne Zugabe von Konservierungsstoffen ungefähr 18 Monate haltbar und eignet sich sehr gut für Babys und Kinder.

Jojobaöl, gut bei trockener Haut und Ekzem

Jojobaöl ist eigentlich kein Öl, sonder ein flüssiges Wachs. Jojobaöl kann man am besten bei einer Verdünnung von 1 zu 10 mit einem Basisöl verwenden. Jojobaöl eignet sich zur Anwendung bei trockener Haut und bringt Erleichterung bei Ekzemen. Jojobaöl hat einen günstigen Effekt bei Hauterkrankungen bei Kindern und ist gut für Kopfhaut und Haare.

Ringelblume, für die empfindliche Haut

Ringelblumenöl wird durch Einweichen von Ringelblumen in Öl hergestellt. Die gewonnenen Stoffe wirken lindernd und stärkend auf die Haut. Ringelblume eignet sich besonders gut für empfindliche Haut und hilft, Hautbeschädigungen und Narbenbildung vorzubeugen. Aus diesem Grund sind Massagen mit Ringelblume während der Schwangerschaft ein gutes Mittel, um Schwangerschaftsstreifen (Striae) vorzubeugen. Ringelblume eignet sich auch für die Babymassage.

Ätherische Öle für Mutter und Kind

Babys und kleine Kinder

Bei ätherischen Ölen ist immer auf einen sicheren Abstand zu den Augen zu achten, auch bei Erwachsenen, da die Öle die Hornhaut reizen können. Für einen Erwachsenen ist dies unangenehm, bei einem Baby kann es jedoch zu bleibenden Augenschäden führen. Ätherische Öle lösen sich gut in fettem Pflanzenöl auf. Falls Ihr Kind aus Versehen mit unverdünntem ätherischen Öl in Berührung kommt, sollten Sie daher Olivenöl oder Sonnenblumenöl verwenden. Die Öle müssen im Bad immer stark verdünnt werden. Die Volatile-Badeöle enthalten nur 0,5 % ätherische Ölen und sind mit fetten Pflanzenölen gemischt.

Werdende Mütter

Für beruhigende Bäder während der Schwangerschaft eignen sich folgende Öle: Kamille, Bergamotte, Benzoe, Lavendel, Neroli und Sandelholz. Pro Bad sollte man 3 bis 4 Tropfen zu einem neutralen Badeöl hinzufügen.

Lavendel

Lavendel (Lavandula officinalis) ist eines der nützlichsten ätherischen Öle zur therapeutischen Anwendung bei Kindern, da Lavendel betäubend, desinfizierend, schmerzstillend und beruhigend wirkt. Lavendel kann einen ruhigen Schlaf fördern und Kopfschmerzen lindern. Lavendel bringt Erleichterung bei Problemen mit den Bronchien, Heuschnupfen, Schleimhautentzündungen, Grippesymptomen und Asthma. Lavendel wirkt schmerzlindernd. Außerdem ist es ein gutes Mittel gegen Insekten und kann direkt auf Stiche, Bisse, Wunden und blaue Flecke getupft werden.

Lavendel ist auch gut bei Brandwunden zu verwendet. Bei einer schweren Verbrennung sollte man jedoch den Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen. Lavendel bringt den Körper wieder ins Gleichgewicht.

Mandarine: schlaffördernd und gut gegen Darmkrämpfe.

Das ätherische Öl der Mandarine (Citrus reticula) eignet sich hervorragend für Babys und Kinder. Mandarinenöl regt den Appetit an und lässt sich daher gut nach einer Krankheit einsetzen. Es fördert die Verdauung, da es die Gallenabsonderung und den Abbau von Fetten anregt. Es wirkt beruhigend auf die Därme und kann bei Übelkeit während der Schwangerschaft helfen. Es ist ein entspannendes Öl und hilft bei Schlaflosigkeit. Es erhöht die Vitalität und spendet Kraft und Energie.

 
lock and key
Geen inloggegevens? Klik hier voor meer informatie.